Mo, 20. November 2017

„NotW“ muss zahlen

22.07.2010 15:20

Schadenersatz für Jolie und Pitt nach Trennungsstory

Nun haben sie wieder ein wenig leichter lachen: Wegen der Verbreitung von Trennungsgerüchten muss das britische Boulevardblatt "News of the World" dem Schauspieler-Paar Angelina Jolie und Brad Pitt Schadenersatz zahlen. Das entschied ein Gericht am Donnerstag in London. Jolie und Pitt waren vor Gericht nicht anwesend.

Die Sonntagszeitung hatte im Jänner berichtet, die Stars wollten sich trennen und hätten bereits über das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder und die Aufteilung ihres Vermögens entschieden. Wie viel Geld das Paar zugesprochen bekam, wurde nicht bekannt.

Als Mega-Stars von Hollywood sind sie es eigentlich gewohnt, auf Schritt und Tritt verfolgt zu werden. Der Artikel der Zeitung ging ihnen aber dann doch zu weit. Im Februar zogen sie vor Gericht. Ihr Anwalt nannte die Berichte, die innerhalb kurzer Zeit um die halbe Welt gegangen waren, "falsch und aufdringlich". Die Klage richtet sich gegen den Herausgeber der Zeitung, News Group Newspapers, der zum Medienkonzern von Rupert Murdoch gehört.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden