Sa, 18. November 2017

Wie auf der S5

21.07.2010 10:46

Salzburgs Politiker fordern: ‚Keine Maut auf Stadtautobahn!‘

Ab 1. Oktober wird es auf der Stockerauer Schnellstraße (S5) bei Krems keine Vignettenpflicht mehr geben. Es ist dies die jüngste in einer ganzen Reihe von Ausnahmen: Selbst rund um Kufstein kann man ohne Autobahnpickerl unterwegs sein. Seekirchens Vize Naderer: "Für Salzburg ist eine Mautbefreiung längst überfällig."

Ein Verzicht auf die Autobahnmaut rund um Salzburg würde die Stadt massiv entlasten. Tausende Pendler und Touristen könnten, wie auch in jeder italienischen Stadt üblich, das Zentrum ohne Gebühr umfahren. Lippenbekenntnisse Salzburger Politiker dazu gibt es genug. Helmut Naderer, Vizebürgermeister von Seekirchen, stellte schon 2000 als Landtagsabgeordneter einen diesbezüglichen Antrag: "Man würde dadurch auch die Abzock-Aktionen der Asfinag im Bereich der Einkaufszentren und rund um die Messe verhindern und so viel böses Blut vermeiden."

In Niederösterreich und Tirol klappt's
Salzburgs Landespolitiker stoßen mit diesem Wunsch beim Bund offenbar auf taube Ohren, das zeigt die jüngste Ausnahmeregelung. Mit Verordnung vom 1. Juli wird für die S5 zwischen Krems und dem Knoten Jettsdorf die Mautpflicht aufgehoben. Bereits am 18. Dezember 2009 hatte der Bund die Vignettenpflicht zwischen Krems und Grafenwörth, ebenfalls auf der S5, abgeschafft.

Ohne Autobahnpickerl kann man beispielsweise auch zwischen Kiefersfelden und Kufstein-Süd unterwegs sein, auch auf der A10 zwischen Flachau und Rennweg muss man übrigens nur die Tunnel-Sondermaut (9,50 Euro pro Strecke) bezahlen.

"Bürger zweiter Klasse"
Weil die Asfinag zehn Milliarden Euro Schulden hat, werden Touristen und Pendler wohl weiter vergebens auf eine Mautausnahme hoffen. Von den 105.000 Maut-Prellern 2009 wurde ein Großteil bei Salzburg abkassiert. Naderer: "Der Bund behandelt die Salzburger Autofahrer als Bürger zweiter Klasse."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden