Sa, 25. November 2017

Wollte Autogramm

21.07.2010 10:47

Zollbeamter klaute Zollformular von Neil Armstrong

Um an ein wertvolles Autogramm des US-Astronauten Neil Armstrong zu kommen, hat ein Zollbeamter in den USA keine Mühen gescheut und sich damit in große Schwierigkeiten gebracht. Der Mann hatte ein von Armstrong ausgefülltes Zollformular unterschlagen, weshalb ihn jetzt ein Bundesgericht in Boston im US-Bundesstaat Massachusetts wegen Diebstahls anklagte.

Der Beamte hatte Armstrong demnach bei dessen Rückkehr von einem Truppenbesuch im Ausland beim Ausfüllen der Zolldokumente für sein Gepäck geholfen. Doch statt das Formular an die Behörden weiterzugeben, steckte er das "Autogramm" des ersten Spaziergängers auf dem Mond ein.

Das tat er allerdings nicht aus Verehrung. Vielmehr versuchte der Mann, das Diebesgut zu Geld zu machen: Gemeinsam mit einem Komplizen versuchte der Mann, das Formular in einem Online-Auktionshaus zu verkaufen. Doch er wurde geschnappt. Ihm und seinem Mittäter drohen laut Staatsanwaltschaft nun bis zu zehn Jahre Haft und eine Strafe von 250.000 US-Dollar (rund 195.000 Euro).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden