Sa, 16. Dezember 2017

Ausgedient

21.07.2010 10:26

Navis lösen bei Urlaubern die Landkarte ab

Die gute alte Landkarte hat allmählich ausgedient. Bei der Fahrt in den Urlaub verlassen sich Autofahrer einer Umfrage zufolge nur noch selten auf den papiernen Wegweiser, dafür aber verstärkt auf Navis und Routenplaner im Internet. Besonders Männer vertrauten den elektronischen Wegfindern, so der deutsche Branchenverband Bitkom.

Der Umfrage zufolge verwendet nur noch rund ein Drittel Landkarten, ein knappes Viertel greift zum Reiseführer. Fast die Hälfte (48 Prozent) nutzt stattdessen Navigationssysteme, ums ans Ziel zu finden; 41 Prozent bereiten sich mit Routenplanern im Internet auf ihre Reise vor. Mini-Programme für Handys - sogenannten Apps - dienten fünf Prozent der Urlauber zur Reiseplanung, so Bitkom.

Männer verlassen sich dem Verband nach stärker auf die Technik als Frauen. 53 Prozent der Herren vertrauten auf ein Navigationsgerät, hingegen nur 44 Prozent der Damen. Das weibliche Geschlecht nutze mit 26 zu 20 Prozent hingegen häufiger Reiseführer.

Besonders beliebt sind Navigationsgeräte der Umfrage zufolge bei Verbrauchern unter 30 Jahren. Fast zwei Drittel von ihnen verwendeten Navis für die Fahrt in den Urlaub. Aber auch ein Viertel der Senioren (28 Prozent) setze auf die elektronischen Navigationshilfen, 17 Prozent der Älteren nutzten zudem Routenplaner im Internet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden