Sa, 25. November 2017

Hotelbar geleert

19.07.2010 15:44

Durch DNA-Probe drei Jahre alten Einbruch geklärt

Durch Zufall und mithilfe einer DNA-Überprüfung hat die Polizei nun einen Hotel-Einbruch in Mittersill geklärt, der fast drei Jahre zurückliegt. Damals wurde eine Sauna-Bar aufgebrochen, ein Getränkekühlschrank geleert und eine Handkassa gestohlen. Heuer im Juni geriet der mutmaßliche Täter erneut mit dem Gesetz in Konflikt. Diesmal wurde sein genetischer Fingerabdruck genommen – dieser führte die Ermittler zu dem Einbruch von damals.

Ein 19-jähriger Pinzgauer aus Bramberg geriet vor gut einem Monat in Verdacht, illegal mit Drogen in Kontakt gekommen zu sein. Die Polizei nahm eine DNA-Probe und prompt spuckte die Datenbank einen Treffer aus.

Im September 2007 war in einem Hotel in Mittersill in die Sauna-Bar eingebrochen worden. Die Täter hatten damals den Kühlschrank aufgebrochen und die gestohlenen Getränke später am Parkplatz geleert. Außerdem hatten sie eine Handkassa mitgehen lassen. Als es ihnen nicht gelungen war, diese mit einem Stein aufzuschlagen, warfen sie die Kassa samt 458 Euro Inhalt kurzerhand in die Salzach. Der Schaden betrug damals knapp 590 Euro.

Mittäter geständig
Der 19-Jährige gestand nun gegenüber der Polizei, damals mit zwei Kumpanen aus Bramberg in das Hotel eingedrungen zu sein. Die mutmaßlichen Mittäter sind heute 20 und 21 Jahre alt und ebenfalls geständig.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden