So, 19. November 2017

Mädchen, traut euch!

17.07.2010 17:14

Feuerwehren im Land bemühen sich um Nachwuchs

Bei den Feuerwehren im Land ob der Enns wird sich einiges ändern. Ein Reformgremium, das von den Einsatzkräften selbst mit ihren Experten besetzt wurde, hat ein 14-Punkte-Programm vorgelegt, das nun genauer ausgearbeitet wird. Punkt sieben: Jugendliche sollen mehr und ihren Interessen gerecht angesprochen werden.

Der fürs Feuerwehrwesen zuständige Landesrat Josef Stockinger betont, dass nichts "von oben" vorgegeben werde. Feuerwehroffiziere selbst haben die Aufgaben analysiert und daraus Vorschläge entwickelt. Mit dem Ergebnis, dass es drei "Kategorien" von Feuerwehren geben soll: Standard- und Stützpunktfeuerwehren sowie Einsatzzentren, die sie koordinieren. So werden etwa Geräte und speziell ausgebildete Leute für Chemieunfälle auf Stützpunkte konzentriert.

Das könnte auch bei der Mitgliederwerbung helfen: Die Reformer wollen "neue, den unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht werdende Tätigkeiten entwickeln" und so das Interesse der Jugend besser wecken.

Nach den Mädchen sollen auch weitere "neue Zielgruppen" angesprochen werden. Stockinger denkt dabei an die Gemeindebediensteten: "Mit ihnen wäre auch in Pendlergemeinden immer jemand einsatzbereit."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden