So, 22. Oktober 2017

Opfer gesucht

16.07.2010 16:25

Betrug mit Billig-Flugtickets von Online-Anbieter

Die Salzburger Polizei warnt Urlauber vor Buchungen von Flugtickets des Internet-Reiseanbieters "Best Asia Holidays". Fünf Salzburger hatten Flugtickets für jeweils 570 Euro gekauft. Die Fluggesellschaft stornierte diese aber, da von dem Reiseanbieter keine Zahlung eingelangt ist.

Die Geschädigten erstatteten in der vergangenen Woche Anzeige bei der Salzburger Exekutive. Die Ermittlungen ergaben, dass gegen den 44-jährigen Reiseanbieter Gerhard T. bereits drei EU-Haftbefehle aus Deutschland wegen verschiedener Delikte vorliegen, unter anderem wegen des Verdachtes des schweren Betruges.

Der Mann soll sich in Dubai aufhalten, wo er eine Timesharing-Firma betreibt. Da gegen ihn aber kein internationaler Haftbefehl ausgestellt wurde, sei er derzeit nicht greifbar, erklärte Horst Hanetseder vom Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Salzburg.

"Günstige Flüge nach Asien"
Der gebürtige Deutsche bietet laut Polizei seit 2005 Asienflüge im Internet an. Interessenten von Billigflügen würden über Suchmaschinen auf die verschiedenen Internetdienste des verdächtigen Betreibers stoßen, der dort "die günstigsten Flüge nach Asien" offeriere.

Als die fünf Salzburger - sie kauften die Flugtickets über die Homepage http://www.best-asiaholidays.com - den online Check-In abfragen wollten, war dies nicht möglich. Die Fluggesellschaft "Emirates" habe bekannt gegeben, dass die Tickets von "Best Asia Holidays" zwar reserviert waren, aber nie eine Zahlung eingegangen sei. "Die Buchungen sind deshalb gestrichen worden", erklärte Hanetseder.

Weitere Geschädigte gesucht
In Deutschland gebe es fast 300 Geschädigte, und auch in Österreich müssten Hunderte betroffen sein, sagte der Ermittler. Derzeit sammelt die Exekutive die Anzeigen aus ganz Österreich zusammen. Laut Hanetseder muss noch ein Gerichtsstandort gefunden werden. Er will bei der Staatsanwaltschaft Salzburg anfragen, ob dort ein Sammelverfahren eingeleitet wird. Geschädigte sollten sich beim Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Salzburg unter der Telefonnummer 059-133553333 melden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).