Fr, 15. Dezember 2017

Lärm statt Erholung

16.07.2010 13:34

Was die Oberösterreicher im Urlaub nervt

Radau oft die ganze Nacht hindurch – was für die einen Highlife und Action pur bedeutet, raubt anderen im Traumurlaub den letzten Nerv. In der noch jungen Reisesaison dieses Sommers sind die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer Oberösterreich bereits mit zahlreichen Lärmbeschwerden konfrontiert worden - und zwar wegen überlauter Fernsehgeräte während der Fußball-WM-Übertragung.

Im Vorjahr bearbeitete die Arbeiterkammer 1.821 Beschwerden und Anfragen nach Problemen bei Sommerreisen. Für heuer rechnet Konsumentenschützer Georg Rathwallner jedoch mit einem Rückgang: "Klassische 'Beschwerdeländer' wie Griechenland, Türkei, Ägypten und Tunesien verzeichnen heuer Rückgänge im Tourismus – das bedeutet aber für die weniger Reisenden, dass Urlaubshotels kaum überbucht sind. Im Vorjahr beschwerten sich viele Oberösterreicher, wenn sie deswegen von Strand- in Innenstadthotels umgeleitet wurden."

Derzeit wird von Urlaubsheimkehrern vorwiegend Fußballlärm reklamiert: TV-Geräte und die Fan-Scharen davor raubten oft bis nach Mitternacht den Schlaf.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden