Di, 21. November 2017

Nach Badeunfall

16.07.2010 09:31

Trauer nach Tod eines 16-Jährigen - „Es war Erlösung“

Alles Hoffen und Beten ist vergeblich gewesen. Ein erst 16-jähriger aus Attnang-Puchheim ist nach einem Badeunfall im Spital gestorben. Vier Tage hatten Ärzte vergeblich versucht, den Schüler, der im Ager-Fluss unter Wasser gezogen worden war, zu retten. Die Angehörigen sind geschockt, aber in der Trauer realistisch. "Für meinen Sohn war es eine Erlösung. Er wäre nie mehr gesund geworden", sagt die Mutter.

Der Jugendliche hatte sich, wie berichtet, mit einem 15-jährigen Freund über eine Wehranlage an der Ager treiben lassen und war in den Sog eines Strudels geraten. Das Duo war zwar wieder an die Oberfläche getrieben worden, der 16-Jährige aber bereits bewusstlos. Freunde bargen ihn, Helfer holten den Schüler ins Leben zurück. Doch im Vöcklabrucker Spital musste man der Familie mitteilen, dass die Überlebenschancen gering seien und dann eine schwere Behinderung unvermeidbar sei. Nach vier Tagen hat der Jugendliche den Kampf aufgegeben.

Damit sind heuer bereits vier Todesopfer bei Badeunfällen in Oberösterreich zu beklagen. In den Badeseen von Feldkirchen an der Donau und Aspach sowie im Attersee bei Unterach sind bereits drei Männer ertrunken.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden