Mi, 13. Dezember 2017

Handbremse gelöst

15.07.2010 08:39

Wagen versank im Wasser - Monteur konnte abspringen

Einen Riesenschreck hat ein Arbeiter in Bergland, Bezirk Melk, erlebt. Als der Mann Werkzeug aus dem Laderaum seines Firmenwagens holte, löste sich die Handbremse. Der Transporter holperte immer schneller über eine Uferböschung und stürzte in den Werksbach. Der 38-Jährige konnte gerade noch abspringen.

Arbeiten an der neu gebauten Brücke über den Erlauffluss sollte Jochen Mayer am Mittwoch mit seinem Kollegen Jürgen Groiß (29) erledigen. Die beiden Monteure aus Wels stellten ihren Wagen auf einem schattigen Platz abseits der Straße ab. Während Groiß bereits vorausgegangen war, kletterte Mayer in den Laderaum des Peugeots. „Ich wollte Werkzeug holen. Plötzlich rollte das Auto los“, schildert der 38-Jährige. Die Bremse hatte sich gelöst, der Transporter setzte sich in Richtung Werksbach in Bewegung. Mayer: „Mit einem halsbrecherischen Sprung konnte ich mich in letzter Sekunde retten.“ Dann versank der Kastenwagen im Wasser.

Der Techniker überstand die unfreiwillige „Abkühlung“ zum Glück unverletzt. Den Klein-Lkw musste die Feuerwehr Petzenkirchen aus den Fluten bergen.

von Christoph Weisgram und Franz Crepaz

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden