Mo, 20. November 2017

Rumäne ausgeliefert

14.07.2010 18:55

Serien-Bankräuber gesteht Linzer Postraub

Ein Postraub in Linz, zwei Überfälle auf eine Bank in St. Valentin (NÖ) und Beteiligung an weiteren Einbruchsdiebstählen - all das wird einem 37-jährigen Rumänen vorgeworfen, der vor wenigen Tagen aus Rumänien an die österreichischen Behörden ausgeliefert wurde. Nun sitzt der Verdächtige in der Justizanstalt St. Pölten (NÖ) ein.

Der Rumäne war im November 2009 aufgrund eines internationalen Haftbefehls in seiner Heimat dingfest gemacht worden. Er habe sich nach seiner Überstellung nach Österreich voll geständig gezeigt. Als Motiv für die Taten nannte er laut den Ermittlern große finanzielle Probleme und seine Spielsucht.

Auf das Konto des Rumänen sollen bewaffnete Überfälle auf eine Bank in St. Valentin am 27. April 2006 und am 14. Dezember desselben Jahres gehen. Überdies wird dem 37-Jährigen zur Last gelegt, am 3. Dezember als Mittäter an einem Postraub in Linz-Ebelsberg mitgewirkt zu haben.

Zudem soll der 37-jährige Verdächtige gemeinsam mit einer 14-köpfigen Bande auch weitere Einbrüche in Oberösterreich begangen haben. Der Gesamtschaden beträgt etwa 300.000 Euro. Die Beute von den Coups soll der Mann laut eigenen Aussagen in Casinos beim Roulette verspielt haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden