Sa, 16. Dezember 2017

Kinderbetreuung

12.07.2010 08:48

In St. Johann lernen die Kleinen direkt am Bauernhof

Wenn Hamburger von der Fast-Food-Kette das Größte sind und Kinder nicht mehr wissen, wo die Milch herkommt, dann weiß Cornelia Rohrmoser aus St. Johann Rat – und Tat. Hunderte Kinder kommen zur Landwirtin und Kindergartenpädagogin jedes Jahr auf den Bauernhof. Den Erfolg würde sie gerne ausbauen.

Der Bauernhof von Cornelia und Hans Rohrmoser (im Bild Söhnchen David mit der Mama) steht praktisch mitten in St. Johann, ein Paradies in der Stadt. Seit Jahren kommen die Volksschul- und Kindergartenkinder zur "Conny", um hier zu lernen. Und so kommt es vor, dass zum ersten Mal selbst gemachtes Bauernbrot oder Marmelade oder auch frische Milch die Zungen der Kleinen berührt.

"Bei uns am Land ist es zwar noch nicht so schlimm, dass die Kinder nicht mehr wissen, wo die Lebensmittel herkommen. Aber auch hier wird es langsam zum Problem, dass einigen der Bezug fehlt", weiß Cornelia. Aber: "Mein Brot hat noch jedem Kind geschmeckt, wenn sie auch vorher skeptisch sind."

Idee ausgezeichnet
Cornelia Rohrmoser hat wegen der vielen positiven Rückmeldungen ihre Ideen für ein paar Kindergartengruppen, die direkt am Hof betreut werden, aufgeschrieben, 2009 bei "Naturschutz aus Bauernhand" eingereicht und prompt eine Auszeichnung bekommen. "War nur so eine Idee", sagt sie bescheiden, doch Landesrat Sepp Eisl: "Ideen wie diese wollen wir auch heuer belohnen. Zeit ist bis 31. August!"

von Melanie Hutter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden