Mi, 17. Jänner 2018

Geldsack abgegeben

10.07.2010 11:32

Unbekannter lädt 10.000 Taiwanesen zu Gratis-Essen ein

Ein anonymer Spender hat in Taiwan 10.000 Menschen zu einem vegetarischen Gratis-Essen eingeladen. Wie Restaurantbesitzer Hsu Min-long aus Chungho in der Nähe von Taipeh erzählte, sei ein ihm unbekannter Mann mit seinem Motorrad vorgefahren und habe einen Sack voll Geld abgeladen. Er habe ihm 480.000 Taiwanesische Dollar - umgerechnet 12.000 Euro - gegeben und angewiesen, vegetarisches Essen für die Öffentlichkeit zu kochen.

"Das Geld reicht, dass 10.000 Leute essen können", sagte Hsu. "Ich habe ärmere Familien und Waisenkinder eingeladen, aber das sind immer noch nicht 10.000 Leute." Deshalb rief Hsu die Zeitung "Apple Daily" auf, die Geschichte publik zu machen.

Hsu will nun acht Sonntage in Folge vegetarisches Essen kochen. Der unbekannte Spender wollte weder seinen Namen nach das Motiv für die gute Tat enthüllen. In Taiwan bieten Menschen manchmal Fremden vegetarisches Essen an, um Buddha zu danken. Auch tun sie Gutes, um Seelenfrieden oder ein langes Leben zu erlangen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden