Mo, 11. Dezember 2017

Austrian Bowl XXVI

10.07.2010 11:15

Klosterneuburger Danube Dragons holen Football-Titel

In einem hochdramatischen Finale um die Austrian Bowl im American Football sicherten sich die Danube Dragons aus Klosterneuburg mit einem 28:21-Erfolg über die Swarco Raiders Tirol am Freitagabend vor 3.000 Zuschauern am Innsbrucker Tivoli den österreichischen Meistertitel. Die Niederösterreicher, von Coach Ivan Zivko perfekt eingestellt, gewannen die 26. Auflage der Austrian Bowl hochverdient, da sie nicht nur im Pass- und Laufspiel, sondern auch in der Defense die Effektiveren waren.

Für die Danube Dragons war der Titelgewinn eine Premiere, erstmals standen die "Drachen" im Finale und schon gab es den Titel - freilich, als Klosterneuburg Mercenaries waren die Niederösterreicher bereits 1990 und 1997 im Finale der Austrian Bowl gestanden. Die Swarco Raiders Tirol, die in den vergangen beiden Jahren jeweils ins Finale eingezogen waren, vergaben ihren dritten Titel nach 2004 und 2008.

Falsche Heimmannschaft geht locker in Führung
Die Danube Dragons aus Klosterneuburg gingen im Innsbrucker Tivolistadion, in dem sie kurioserweise das Heimrecht genossen (aufgrund des besseren Rankings), bereits nach acht Minuten verdient in Führung, da die Swarco Raiders Tirol den Angriffssturm der Niederösterreicher nicht stoppen konnten: Jason Horton fing einen Touchdown und Martin Wunderer erzielte den Extrapunkt zum 7:0 für die Dragons.

Im zweiten Viertel konterten die Innsbrucker, die von Dragons-Coach Ivan Zivko im Vorfeld als bestes Team Europas bezeichnet worden waren, und konnten durch einem Touchdown von Philipp Heider ausgleichen (18.). Doch die "Drachen" spuckten vor der Pause weiterhin Feuer und nach einem Touchdown von Thomas Haider gingen die Niederösterreicher erneut mit 14:7 in Front. Die eigentlichen Hausherren, die Raiders, konnten sich nie in Szene setzen und lagen zur Halbzeit in fast allen Statistiken hinten.

Spannender Kampf in der zweiten Spielhälfte
Nach Wiederbeginn wogte das Endspiel um den österreichischen Meistertitel hin und her, und die Tiroler waren nach einer Interception von Florian Hueter schon nahe dran am Touchdown - doch der Versuch ging daneben, auch ein Fieldgoal verschossen die Tiroler. Besser machten es die Dragons, die einen Angriffsversuch locker durchgingen, ein "First Down" nach dem anderen schafften und schließlich durch Michael Jank in der 34. Minute auch mit 20:7 in Führung gingen. Doch 26 Sekunden vor dem letzten Seitenwechsel verkürzte Raiders-Legende Florian Grein auf 14:20.

Im letzten Viertel schaffte Dragons-Quarterback Eric Marty einen neuerlichen Touchdown und Andrej Kliman die zwei Extrapunkte zur komfortablen 28:14-Führung (46.). Drei Minuten vor Ende verkürzte Raiders-Running-Back Alexander Kirschniok mit seinem ersten Touchdown (Extrapunkt Clemens Erlsbacher) auf 21:28 und drängten nach einer Interception drei Minuten vor Schluss auf den Ausgleich, doch die Dragons unterbanden alle Raumgewinne der Tiroler und spielten den Sieg locker heim.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden