Mo, 18. Dezember 2017

346.000 Euro Schaden

09.07.2010 13:30

Mann (43) werden 92 Einbrüche zur Last gelegt

Ein 43-Jähriger soll innerhalb eines Jahres 92 Einbrüche in Niederösterreich begangen haben, das hat Sicherheitsdirektor Franz Prucher am Freitag bekannt gegeben. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 346.000 Euro.

Der Moldawier soll mit zwei Komplizen seit Mai 2009 unter anderem in den Bezirken St. Pölten, Tulln und Korneuburg Baufirmen, Tischlereien, Schlossereien, Gasthäuser und Sportvereine heimgesucht haben. Neben Bargeld aus Tresoren wurden bei den Coups auch hochwertige Elektrogegenstände wie Laptops, Digitalkameras, Handys oder sonstige Wertgegenstände erbeutet.

Der Verdächtige ist kein Unbekannter für die österreichische Justiz. Er war bereits 2008 zur Verbüßung einer Reststrafe nach Moldawien überstellt worden. Im Vorjahr reiste er trotz Aufenthaltsverbots wieder ein, wobei er sich mit Hilfe von gefälschten Dokumenten als Rumäne ausgab. Er wurde bereits im September 2009 in Tulln festgenommen - im Zuge der folgenden Ermittlungen gelang es den Kriminalisten anhand von diversen Tatortspuren, dem Verdächtigen die Diebstähle zuzuordnen.

Der 43-Jährige befindet sich in der Justizanstalt St. Pölten in Haft. Die Erhebungen gegen seine beiden Mittäter sind noch im Gang.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden