Sa, 18. November 2017

Zum zweiten Mal

08.07.2010 07:53

Cockerspaniel „Dino“ mit Rattengift gequält

Die Serie von heimtückischen Anschlägen von Tierhassern im Land ob der Enns reißt einfach nicht ab: Nun hat der fünfjährige Rassehund "Dino" (Bild) beim Gassigehen mit seinem Frauchen in Leonding ein Stück Fleisch erwischt, das mit Rattengift präpariert war. Jetzt kämpft der arme Bello schon das zweitemal hintereinander in einer Tierklinik ums Überleben.

Bereits vor drei Jahren musste der Cockerspaniel in eine Tierklinik: Auch damals wurde er von einem Tierhasser vergiftet, doch er überlebte das Attentat. Ob er auch jetzt davonkommt, ist noch unklar. Sein Frauchen ist verzweifelt. Sie war mit ihrem vierbeinigen Freund auf dem gewohnten Rundgang in Leonding unterwegs – vor allem im Stadtpark. Und dabei muss "Dino" den Giftköder geschluckt haben.

Die Folgen waren dramatisch: Durchfall, Blut aus der Schnauze und ein Hämatom an der Schulter. Dazu starke Atembeschwerden und Erbrechen, wodurch ein Stück Leber ans Tageslicht kam. "Von mir bekommt er nie so etwas", so die Besitzerin zum Tierarzt. Der daraufhin das Fleisch unter die Lupe nahm. Das Resultat: Rattengift! Mittlerweile hat die Frau Anzeige bei der Polizei erstattet, die nach dem Täter fahndet.

von Johannes Nöbauer, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden