So, 19. November 2017

Modernisierung

07.07.2010 18:40

Sieben Jahre Arbeit - mehr Strom aus alten Kraftwerken

Sieben Jahre Kleinarbeit haben sich bezahlt gemacht: Mit 122 zusätzlichen Gigawattstunden hat die 2003 gestartete Modernisierungsaktion für Kleinwasserkraftwerke etwa so viel Strom für Oberösterreich gebracht, wie zwei Großprojekte vom "Typ Lambach" (Bild) produzieren könnten. "Natur und Stromversorgung sind gleichermaßen Gewinner", so Energie-Landesrat Rudi Anschober.

Einer der kleinen Schritte zu mehr erneuerbarer Energie aus Wasserkraft war ein großer: Das 1964 erbaute Donaukraftwerk Aschach steuert nach der dreijährigen Modernisierung, die nun abgeschlossen ist, allein 45 Gigawattstunden zur jährlichen Mehrausbeute bei.

Die restlichen 77 Gigawattstunden verteilen sich auf 250 Kleinkraftwerke, die nach der Ausstattung mit neuen Technologien 40 Prozent mehr Strom liefern als früher. Insgesamt gibt es in Oberösterreich 619 Kleinkraftwerke mit jeweils bis zu zehn Megawatt Leistung, die zusammen 700 Gigawattstunden "Regelarbeitsvermögen" haben und damit sieben Prozent des Strombedarfs im Land decken.

Kleinkraftwerks-Betreiber können sich vom Energiesparverband über Modernisierungen beraten lassen – vor Ort und kostenlos.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden