Do, 19. Oktober 2017

Kritik an Energie AG

07.07.2010 07:47

Unwetter-Treibholz überschwemmt Traunsee

Das verheerende Unwetter über dem Innviertel und dem Salzkammergut hat Spuren der Verwüstung hinterlassen. Koppenpass und Weißenbachtal waren auch am Dienstag noch gesperrt, gleichzeitig treiben im hochwasserführenden Traunsee große Mengen an Schwemmgut. In der Region wird nun Kritik an der Energie AG laut.

"Bei diesem Hochwasser hat es uns schlimm erwischt. Solche Unmengen an Schwemmgut haben wir sonst nicht. Beim Siegesbach liegt ein riesiger Teppich im See. Wenn der Wind dreht, kommt das alles noch zum Ortsplatz herein", berichtet Peter Aschenbrenner, Bürgermeister in Traunkirchen. "Die Aufräumarbeiten haben wir im Griff. Nach dem Rückgang des Wassers kommen Bagger und Greifer, dann ist es hier schnell wieder sauber."

Schnelle Überflutung
Der Traunsee war durch die gewaltigen Regenmassen um etwa einen Meter gestiegen. Hinter vorgehaltener Hand murren viele in der Region, dass die Energie AG die Schleusen beim Traunkraftwerk zu spät geöffnet hätte. Alfred Hammerschmid (72) von der Surfschule Gmunden meint hingegen: "Es gibt fast kein Jahr, in dem der Traunsee nicht ein- bis zweimal über die Ufer tritt. Aber diesmal ging's halt sehr schnell."

Auch in Bad Ischl gab's Kritik. Stadtchef Hannes Heide warf den Bundesforsten vor, dass nach den Lawinenabgängen im Winter das Schadholz einfach liegen gelassen worden sei. Jetzt hätte dieses Holz Bachläufe verstopft. Bernhard Schragl von den ÖBF kontert: "Wir hatten in den vergangen zehn Jahren drei gigantische Windwürfe, haben nun eine halbe Million Euro Schaden. Hundert Kilometer Forststraßen wurden ruiniert. Wir tun unser Möglichstes."

von Christoph Gantner, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).