Mo, 20. November 2017

Vandalen gefasst

06.07.2010 18:26

Jugendbande setzt Behindertenheim unter Wasser

Die leidgeplagten Bürger von Zwettl können nun aufatmen. Denn der wochenlange Terror einer skrupellosen Jugendbande ist vorbei. Kriminalisten forschten zwölf Verdächtige aus, die unter anderem ein Behindertenheim unter Wasser gesetzt hatten. Außerdem wurde ein Wahrzeichen der Stadt zertrümmert. Schaden: mehr als 70.000 Euro.

Fast täglich war in den vergangenen Wochen bei der Polizei in Zwettl ein gemeiner Vandalenakt angezeigt worden. „Den Burschen ist es sogar gelungen, die Schranken zu einem Parkhaus zu verbiegen. Dort haben die Täter dann den Inhalt sämtlicher Feuerlöscher versprüht“, schilderte einer der Polizisten.

Holzskulptur zertrümmert
Schlimmster und wohl verwerflichster Fall: Nach einem Zechgelage wurde ein Behindertenheim durch Aufdrehen der Hähne unter Wasser gesetzt. Um den Schaden noch zu verschlimmern, schütteten die Rowdys zusätzlich Lackfarbe in das Nass.

Im Visier der 15- bis 23-Jährigen war auch eine Holzskulptur. Eine Skulptur (Bild) wurde derart zertrümmert, dass es wahrscheinlich nie wieder repariert werden kann. Auf die Spur der Bande waren die Fahnder nach der Zerstörung von Booten am Ottensteiner Stausee gekommen (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden