Fr, 24. November 2017

Neue Betrugsmasche

06.07.2010 17:03

Gauner drohen per Mail Klagen wegen Web-“Vergehen“ an

Mit einer hinterhältigen Masche versuchen derzeit Betrüger vielen Konsumenten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Sie versenden Drohbriefe per E-Mail, in denen von Urheberrechtsverletzungen im Internet die Rede ist. Im Anhang gleich dabei: eine Zahlungsaufforderung! "Bloß nichts überweisen", warnt die Arbeiterkammer (AK).

Den Opfern wird vorgegaukelt, sie hätten mit angeblich heruntergeladenen Sex- oder Musikvideos gegen das Urheberrecht im Internet verstoßen. Eine Anwaltskanzlei aus Deutschland hat gleich ein "Angebot" parat, um die ganze Sache aus der Welt zu schaffen. Gegen eine einmalige Zahlung von 100 Euro werde das (vermeintliche) Verfahren bei der Staatsanwaltschaft eingestellt, wie es heißt.

Bei der AK ist man empört: "Das sind nur Versuche, Internet-Benutzern auf heimtückische Weise Geld abzuknöpfen", sagt Konsumentenschützer Michael Dunkl. Denn von den Angaben der Betrüger stimmt freilich rein gar nichts. Die angegebene Anwaltskanzlei existiert zwar, hat aber mit den miesen Tricks der Gauner nichts zu tun. Und abgesehen davon: Die Opfer haben ohnedies keine strafbaren Handlungen begangen.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden