Sa, 16. Dezember 2017

Dubioser Deal

04.07.2010 17:17

Geförderte Halle bringt Tennisverein Riesengewinn

Die Grünen haben nun eine Reform der Sportförderung in Oberösterreich gefordert. Grund: Ein kurioser Tennishallen-Deal – der der Union Asten ein Plus von 140.000 Euro beschert – veranlasst nun auch den Rechnungshof zur Kritik. Immerhin wurde der Zuverdienst am Vereinskonto alleinig durch Fördermittel lukriert. Weil die Zuschüsse aber nicht zweckgebunden waren, kommt das Land jetzt um sein Steuergeld.

"Die Union Asten kauft eine Tennishalle hauptsächlich mit Steuergeld und kann einen Großteil des Verkaufserlöses behalten, weil die zuständigen Stellen bei der Sportförderung grundsätzliche vertragliche Vorkehrungen nicht getroffen haben", übt der grüne Klubchef Gottfried Hirz Kritik an der Fördermoral der Landessportdirektion.

Gewinn durch Trick
Stein des Anstoßes ist der aus Steuermitteln rührende Zuverdienst am Konto des Sportvereins: Die Union Asten, die 1998 die Tennishalle um mehr als 500.000 Euro erworben und dafür öffentliche Fördermittel in der Höhe von mehr als 425.000 Euro kassiert hat, machte mit dem Verkauf der Halle im Jahr 2007 einen Gewinn von 140.000 Euro.

"Die Sportfördeurng ist unverzichtbar, um den Breitensport im Land abzusichern und weiterzuentwickeln. Wir haben aber ebenso wie der Rechnungshof seit langem die ineffizienten und verworrenen Strukturen der Sportförderung kritisiert" pocht Hirz auf eine Reform dieser Fördermittel.

Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden