Sa, 21. Oktober 2017

Jubel am Stadtfest

03.07.2010 23:20

„Schönste Tochter“ Alisar auf Besuch in ihrem Heimatort

Wenn sozusagen die „schönste Tochter der Stadt“, die nur wenige Wochen zuvor als erste Österreicherin zu „Germany’s next Topmodel“ gekürt wurde, auf Heimatbesuch ist, gibt es für die Einwohner des oberösterreichischen Mattighofen wohl einen Grund mehr, auf das Stadtfest zu pilgern. Und so badete die 22-jährige Alisar Ailabouni am Samstag in einer riesigen Menschenmenge.

Bürgermeister Friedrich Schwarzenhofer (am Bild rechts mit Alisar) hat die diesjährige Gewinnerin der Heidi-Klum-Modelshow am Samstag in der Innviertler Stadt empfangen. Nach einem gemeinsamen Essen wurde der 22-Jährigen ein „Mattighofen-bezogenes“ Geschenk – ein Krug – sowie ein Blumenstrauß überreicht und sie als Bürgerin der Stadt geehrt. Mit dem Bürgermeister neben sich, der Alisar im Vorfeld als „sehr nett“ bezeichnet hatte, war die Schönheit zuvor mit einem amerikanischen Cabrio durch das Ortszentrum zur Ehrung gefahren worden. Im Anschluss verteilte Alisar fleißig Autogramme an ihre vielen Fans.

Gekostet habe der Auftritt von Alisar, die aus Syrien stammt und als Baby nach Österreich gekommen war, übrigens nichts. Das habe er in einem Telefongespräch mit Alisars Manager, Heidi Klums Vater Günther, vereinbart, erzählte Schwarzenhofer. Klum habe sofort gesagt, dass für diesen Auftritt in ihrer Heimatstadt natürlich nichts zu bezahlen sei, so der Bürgermeister.

Das letzte Mal war Alisar Mitte Juni in ihrer Heimat gewesen – ebenfalls nur auf Kurzbesuch. Schließlich hat ein Topmodel einen sehr dichten Terminkalender.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).