Fr, 24. November 2017

Nach Wimbledon-Sieg

04.07.2010 12:39

Jürgen Melzer: „Ich bin richtig stolz auf uns“

"Ich bin richtig stolz auf uns", sagt Jürgen Melzer und meint sich und seinen deutschen Doppelpartner und Freund Philipp Petzschner, mit dem er am Samstag in Wimbledon triumphiert hat. Mit 29 Jahren erfüllte sich für den Tennisprofi aus Niederösterreich ein Bubentraum, er ist der erste Wimbledonsieger Österreichs. Jetzt gönnt er sich erst einmal ein paar Tage Urlaub mit Freundin Mirna Jukic, die wie Melzers Eltern in London mitfieberte.

"Es ist der Titel der Titel. Geholt durch eine überragende Leistung, als bester Mann auf dem Platz neben einem großartigen Philipp Petzschner", schrieb der frühere Rasenspezialist Alexander Antonitsch im Internet (siehe Infobox) und fügte hinzu: "Ich habe Jürgen für die Coolness bewundert, mit der er gespielt hat, habe Spaß gehabt, zu sehen, mit wie viel Spaß die beiden ihre spielerische Überlegenheit ausgespielt haben." Melzer/Petzschner fegten die als Nummer 16 gesetzten Robert Lindstedt/Horia Tecau (SWE/ROM-16) mit 6:1,7:5,7:5 vom Platz, der erste Satz dauerte nur 19 Minuten.

Zusammenarbeit soll "eine Weile" weitergehen
"Wir haben unglaublich gespielt im ersten Satz, auch im zweiten waren wir das viel bessere Team. Ich denke, wir haben eines unserer besten Spiele gespielt, wir hatten es verdient zu gewinnen", meinte Petzschner, der erst zum siebenten Mal mit Melzer bei einem Turnier im Doppel angetreten war.

Die Zusammenarbeit soll, so Petzschner, "eine Weile" weitergehen. "Das ist der Plan für dieses Jahr, das werden wir nun sicher durchziehen. Aber wir haben von Beginn weg ausgemacht, dass uns das Doppel nicht in die Quere kommen soll beim Einzel. Wenn es sich so gut ergibt wie hier, ziehen wir es natürlich durch", erläuterte Melzer. Jeder kassierte für den Erfolg 145.400 Euro Preisgeld.

Melzer auf Platz 15 der Weltrangliste
In der am Montag erscheinenden Einzel-Weltrangliste wird Melzer, der im Wimbledon-Achtelfinale am Schweizer Roger Federer gescheitert war, den Kroaten Ivan Ljubicic überholen und als 15. erstmals in den Top 15 aufscheinen. Im Doppel nahm er vor dem Grand-Slam-Turnier Position 26. ein und wird einige Ränge gutmachen. Melzer kehrt nach einer kurzen Pause für drei Turniere auf Sand zurück und spielt ab 12. Juli der Reihe nach in Stuttgart, Hamburg und Umag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden