Fr, 24. November 2017

Übernahme vollzogen

02.07.2010 11:01

HP strebt mit Palm nach dem Smartphone-Thron

Hewlett-Packard hat sich das Smartphone-Urgestein Palm einverleibt. Die Übernahme sei abgeschlossen, erklärte der Computerkonzern am Donnerstag im kalifornischen Palo Alto. Nun kann der Angriff auf die Rivalen im boomenden Smartphone-Markt beginnen. Die Hoffnungen von HP ruhen dabei auf Palms neu entwickeltem Betriebssystem WebOS, auf dessen Basis eine ganze Familie neuer Smartphones entstehen soll.

Insgesamt 1,2 Milliarden Dollar (knapp 1 Milliarde Euro) hatte sich der Konzern die Übernahme kosten lassen. Palm selbst hatte sich in die Arme von HP geflüchtet, weil das Unternehmen von Branchengrößen wie Apple oder RIM erdrückt zu werden drohte.

Palm ist einer der Pioniere bei Kleincomputern, verpasste aber den Anschluss bei Smartphones und verlor in den vergangenen Jahren beständig an Boden. Nicht zuletzt fehlte es an Ressourcen, um Neuentwicklungen in den Markt zu drücken.

Palm-Chef Jon Rubinstein bleibt wie von HP gehofft im Unternehmen. Der Manager war vor drei Jahren von Apple herübergewechselt. Rubinstein gilt nicht nur als Erfinder des Musikspielers iPod, sondern hatte auch später die Entwicklung des iPhones verantwortet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden