Mo, 18. Dezember 2017

Gefürchteter Redner

01.07.2010 15:00

"YouTube-Star" der Freiheitlichen geht in Pension

Der wahrscheinlich einzige echte "YouTube-Star" des niederösterreichischen Landtages und der FPÖ geht in Pension: Karl Schwab, 73 und seit 1992 abwechselnd auf Landes- und Bundesebene für die Freiheitlichen in der Politik vertreten, erlangte in den letzten Jahren durch Video-Zusammenschnitte seiner holprigen Redebeiträge (siehe oben) österreichweit Bekanntheit. Schwabs Mandat übernimmt vorerst der 29 Jahre junge Pressesprecher der FP-Niederösterreich, Christian Hafenecker.

Schwab war mit 73 Jahren der älteste Mandatar, der je im St. Pöltner Landhaus am Rednerpult gestanden hatte. Der Weinviertler gehörte dem Landtag schon von März 1992 bis Juni 1993 an und feierte im April 2008 ein auch für ihn überraschendes Comeback. Außerdem war er zweimal Mitglied des Bundesrates.

Halbe Million Klicks auf YouTube
Mit holprigen Debattenbeiträgen im Landtag zu Themen wie Jagdgesetz, Rechnungshof und Integration ("Es wäre gut, wenn wir sich integrieren") brachte es Schwab via Youtube zu - wenn auch eher ungewollter - Berühmtheit über die Landesgrenzen hinaus. Die Videos mit den Zusammenschnitten wurden auf dem Videoportal zusammengezählt rund eine halbe Million Mal angeklickt und feierten auch Gastspiele in Sendungen wie "Dorfers Donnerstalk".

Schwabs 29-jähriger Nachfolger wurde am Donnerstag in St. Pölten angelobt. Von der Landes-FPÖ hieß es allerdings, Hafenecker werde das Amt voraussichtlich nur interimistisch übernehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden