Mi, 22. November 2017

Wirbel um Viggo

02.07.2010 13:18

Mortensen beendet Wien-Dreh mit einer Flasche Bier

Viggo Mortensen hat in der Rolle eines der berühmtesten Wiener aller Zeiten in der Bundeshauptstadt ganz schön für Wirbel gesorgt. Kein Wunder, sieht der sexy Aragorn doch auch als Sigmund Freud im neuen David-Cronenberg-Film "A Dangerous Method" zum Anbeißen aus. Wenn auch gealtert und stark ergraut, so doch sehr interessant. Der US-amerikanische "Herr der Ringe"-Star hat drei Tage lang an verschiedenen Orten Wiens vor der Kamera gestanden und nicht verwunderlich Trauben von Schaulustigen angezogen.

Im Schlosspark des Belvedere ist am Freitag die letzte Österreich-Klappe für den Film gefallen. Nachdem das Filmteam rund um den kanadischen Regisseur David Cronenberg am Mittwoch in der Berggasse und am Donnerstag vor dem Café Sperl gedreht hatte, stand Hauptdarsteller Viggo Mortensen am letzten Drehtag von 3 Uhr früh bis 11 Uhr Mittag im idyllischen Schlosspark vor der Kamera.

Eine Flasche Bier zum Drehschluss
Nach dem Dreh wirkte Mortensen ein wenig müde, posierte aber trotz allem mit Statisten und Crewmitgliedern - die argentinische Fahne in der einen und eine Flasche Bier in der anderen Hand. Durch die zahlreichen Statisten im Jahrhundertwende-Outfit fühlten sich Touristen und Schaulustige im Schlosspark des Belvedere wie in eine andere Zeit zurückversetzt.

Wie die mit der Abwicklung in Wien beauftragte Produktionsfirma Superfilm mitteilt, sind die Dreharbeiten in Österreich damit offiziell beendet. Anders als spekuliert wurde, wird ab nächster Woche nicht in Vorarlberg, sondern entweder am deutschen oder am Schweizer Ufer des Bodensees gedreht. Genaueres wollten weder Superfilm noch die deutsche Lago Film bekannt geben, Öffentlichkeit und Presse seien nicht erwünscht.

Mortensen statt Waltz
Eigentlich hätte ja ein echter Wiener, Oscar-Preisträger Christoph Waltz, gemeinsam mit Keira Knightley und Michael Fassbender (als C. G. Jung) in der Verfilmung des Christopher-Hampton-Theaterstücks "The Talking Cure" vor der Kamera stehen sollen. Doch Waltz sagte ab, die Dreharbeiten für den Film "Water Elephant" mit Oscar-Preisträgerin Reese Witherspoon waren dazwischengekommen. Top-Regisseur Cronenberg holte daraufhin seinen genialen Darsteller aus dem Film "Eastern Promises", von dem angeblich ein Sequel geplant ist, an Bord und gab ihm die lukrative Rolle.

In Wien stand auch Co-Star Michael Fassbender vor der Kamera, Keira Knightley wird erst bei den Dreharbeiten am Bodensee erwartet.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden