Fr, 24. November 2017

Über 10 Jahre Zank

28.06.2010 18:23

Streit um geplante Traisental-Schnellstraße S34

Eine unendliche Geschichte ist die Verwirklichung der „Traisental-Schnellstraße“ von St. Pölten Richtung Lilienfeld inzwischen geworden. Vor kurzem hieß es noch, dass die Baumaschinen bald auffahren. Dann stoppte die Asfinag wegen akuten Geldmangels das Projekt wieder. FP-Sprecher Königsberger fordert eine Neuplanung.

Eine bessere Anbindung des Traisen- und des Pielachtales an die Westautobahn sowie die Entlastung der Mariazeller Bundesstraße sind das erklärte Ziel. Seit mehr als einem Jahrzehnt wird aber über die Trassenführung der S34 gestritten. Nun erklärte SP-Politiker Anton Heinzl, dass die „West-Variante“ durch sei. 135 Millionen Euro sollen investiert werden. Wenige Wochen später kam das „Kommando retour“ von der zuständigen Asfinag: Weil das Geld fehlt, ist das Projekt „mindestens bis 2012“ auf Eis gelegt.

„Lange Zeit war die Ost-Trasse bevorzugt. Was ich auch für Anrainer und Autofahrer besser finde. Man sollte die Zeit nutzen und die Varianten nochmals überprüfen“, erklärt FP-Verkehrssprecher Erich Königsberger.

SP-Mann Heinzl poltert hingegen: „Wer gegen das bereits fertig geplante Projekt ist, der kennt sich nicht aus und schadet dem gesamten St. Pöltener Raum!“

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden