Sa, 21. Oktober 2017

Ab 2012

28.06.2010 17:22

Wels will neun Millionen Euro jährlich einsparen

Auf 13,63 Millionen Euro wird das Defizit im Welser Budget im heurigen Jahr ansteigen, für 2011 ist sogar ein Schuldenberg von 20 Millionen Euro prognostiziert. Höchste Zeit zu sparen! Während die Parteien bisher keinen Konsens finden konnten, ist eine erste Lösung in Sicht: Im Gemeinderat wird am Donnerstag ein Sparantrag behandelt.

Dieser Dringlichkeitsantrag soll eine Lösung für die Schuldenprobleme der Stadt Wels sein. Das gesetzte Ziel: Einsparungen von fünf Prozent, also neun Millionen Euro, im Ordentlichen Haushalt ab 2012. Im kommenden Jahr will man bereits 2,5 Prozent einsparen.

Eine Expertengruppe soll Maßnahmen erarbeiten, die von einem politischen Lenkungsausschuss beschlossen werden. SPÖ-Vizebürgermeister Hermann Wimmer wird den Vorschlag am Donnerstag im Gemeinderat einbringen. "Es hat schon Vorgespräche mit allen Fraktionen gegeben. Ich bin zuversichtlich, dass wir den Vorschlag auch beschließen", so Wimmer.

FPÖ-Stadtrat Andreas Rabl bleibt skeptisch: "Ein Minimalkonsens, dem wir zustimmen werden. Im Antrag fehlen konkrete Maßnahmen und deren Umsetzung. Wir haben im Gegensatz zu anderen bereits Vorschläge – etwa für eine schlankere Verwaltung – gemacht."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).