Di, 24. Oktober 2017

Aus und vorbei

28.06.2010 12:15

Caroline Beil trennt sich vom jungen Vater ihres Babys

Ex-Dschungelstar Caroline Beil hat sich vom Vater ihres zehn Monate alten Kindes getrennt.

Die 43-jährige deutsche TV-Celebrity, die bei uns vor allem durch ihre Teilnahme an der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" sowie durch freizügige Fotos im "Playboy" bekannt geworden war, ist nicht mehr mit ihrem 28-jährigen Lebensgefährten Pete Dwojak zusammen.

Die Trennung sei in aller Freundschaft erfolgt, erklärte Beil der "Bild"-Zeitung. Nicht der große Altersunterschied zu ihrem Freund sei schuld daran, sondern die ständige räumliche Trennung voneinander. Während sie in Berlin gewesen sei, habe Dwojak in Stuttgart gelebt.

Der ARD-"Tigerenten Club"-Moderator ließ über seinen Anwalt ausrichten: "Ja, es stimmt. Die beiden haben sich getrennt." Man bitte um Verständnis, dass zum Wohle des Kindes keine weiteren Erklärungen abgegeben würden.

Beil und Dwojak hatten sich 2006 bei Dreharbeiten für die Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" kennengelernt. Gefunkt hat es bei einer Liebesszene. Der gemeinsame Sohn David Maria kam im Sommer 2009 zur Welt.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).