Fr, 17. November 2017

Betreutes Wohnen

27.06.2010 18:56

FPÖ-Förderst Haimbuchner sorgt mit Reform für Zwist

"Das betreute Wohnen wird es in dieser Form in Zukunft nicht mehr geben". Mit diesen Worten hat der zuständige FPÖ-Landesrat Haimbuchner das Wohnbaumodell für die ältere Generation in die Reformzange genommen. Sein vehementer Kurs, die Fördermittel von 90 auf 60 Prozent zu kürzen, löste im roten Sozialressort und bei der ÖVP Debatten aus.

Trotz des Sparkurses soll das betreubare Wohnen laut Haimbuchner aber künftig flexibler werden. Während bis dato nur Wohnungen bis 50 Quadratmeter ins Förderprogramm aufgenommen werden, soll das im reformierten Wohnbaumodell lockerer geregelt werden. "Größere Wohnungen und intensivere Pflegemaßnahmen dürfen kein Problem mehr darstellen", so Haimbuchner.

Auch die ÖVP kann sich Fördermittelkürzungen vorstellen. Fordert zudem aber auch neue Vergaberichtlinien: "Zukünftig sollen nur diejenigen eine Platz bekommen die auch Pflegegeldbezieher sind", so ÖVP-Klubchef Thomas Stelzer. Man müsse künftig auch darüber nachdenken, weniger das Wohnen und mehr die Pflege zu fördern.

Damit würde das rote Sozialressort tiefer in die Tasche greifen müssen. Bei der SPÖ sieht man Haimbuchners angedachte Kürzung der Fördergelder als grundlegenden politischen Fehler. Soziallandesrat Josef Ackerl: "Ich habe aber nicht den Eindruck, dass Haimbuchner an einer Zusammenarbeit interessiert ist."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden