Mo, 18. Dezember 2017

St. Aegyd in Not

26.06.2010 17:34

Gemeinde ging Geld aus: Feuerwehr drohte Pfändung

Knapp an der Pleite ist die Gemeinde St. Aegyd am Neuwalde im Bezirk Lilienfeld vorbeigeschrammt. Durch eine verfehlte Finanzplanung wurde ein hoher Schuldenberg aufgetürmt, zuletzt konnten nicht einmal die Raten für ein Feuerwehrauto bezahlt werden. Als Retter in der Not springt jetzt Landeschef Erwin Pröll ein.

Einen wahren "Canossagang" musste Bürgermeister Johann Ettenauer antreten - der SP-Ortschef pilgerte von St. Aegyd am Neuwalde nach St. Pölten, um VP-Landeshauptmann Pröll um Hilfe zu bitten. Der Schuldenstand der mit absoluter SP-Mehrheit geführten Gemeinde war den Genossen über den Kopf gewachsen. Die Gründe dafür: "Teurer Kanal- und Straßenbau sowie Fehler meiner Vorgänger bei der Budgeterstellung", räumte Ettenauer ein.

Die Lage hatte sich kürzlich dramatisch zugespitzt: Ein Baukonzern drohte wegen offener Rechnungen mit einer Klage. Und weil die Raten nicht bezahlt werden konnten, stand sogar die Pfändung eines neuen Löschfahrzeuges der Feuerwehr bevor. VP-Parteimanager Gerhard Karner: "Für die Aufsicht über rote Gemeinden ist SP-Chef Leitner zuständig. In diesem Fall hat diese Kontrolle aber völlig versagt."

VP-Ortsobmann Manfred Meissinger verschaffte den lokalen SP-Spitzen schließlich den Termin bei Erwin Pröll. "Der Landeshauptmann hat dem Bürgermeister und dessen Vize ordentlich die Leviten gelesen", berichteten Zeugen des Gesprächs. Das Ergebnis: Pröll gewährt der finanzmaroden Gemeinde 300.000 Euro Zuschuss – unter der Bedingung, dass künftig sparsam gewirtschaftet wird.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden