Do, 23. November 2017

Erwin Pröll zu Gast

26.06.2010 14:07

„Neue Burg“ in Perchtoldsdorf feierlich eröffnet

Angekündigt als "die Location Nummer 1 vor den Toren Wiens" ist der neue Burgsaal von Perchtoldsdorf am Freitagabend durch Landeshauptmann Erwin Pröll (VP) eröffnet worden. Nach zweijähriger Bauphase blieb das äußere Erscheinungsbild der Burg weitgehend unverändert, durch die unterirdische Erweiterung (Konzept: Architektenduo Michael Treiber und Gregor Reisenberger) entstand aber u.a. ein Veranstaltungssaal für 400 Personen.

"Seit tausend Jahren wird hier gebaut, nun ist die Burg Perchtoldsdorf im dritten Jahrtausend angekommen", freute sich Moderator Victor Kautsch gemeinsam mit Bürgermeister Martin Schuster (VP), von den Gästen beim Festakt mit demonstrativ starkem Applaus bedacht, und Kulturstadträtin Brigitte Sommerbauer (VP) über die Vollendung des Projekts. Dieses war durch die Landesregierung, Raiffeisen und UNIQA mit sechs Millionen Euro - etwa 60 Prozent der Gesamtkosten - unterstützt worden.

Akustik besteht Probe aufs Exempel
Für erste künstlerische Eindrücke im neuen Ambiente - luftig-kühl, in Grautönen gehalten - sorgten ein Bläserensemble der Franz-Schmidt-Musikschule, das Klarinettentrio "The Clarinotts", die Sopranistin Alexandra Reinprecht und der Kirchenchor St. Augustin. Die Akustik erwies sich als ausgezeichnet und sollte auch diffizilen musikalischen Herausforderungen genügen.

"Man hat nicht immer nur Freunde bei solchen Projekten", räumte Schuster in seiner Rede ein, berichtete aber doch mit Genugtuung, dass die erforderlichen Gemeinderatsbeschlüsse mit Zweidrittel-Mehrheit erfolgt seien. Bis zuletzt hatte es heftige Kritik an dem Adaptierungsvorhaben gegeben. Gabriele Wladyka (Perchtoldsdorfer Bürgerliste) bezeichnete die Umbauten in einer Stellungnahme an die Medien als "Verschandelung", insbesondere die Gestaltung des Hyrtlplatzes sowie den Schotterparkplatz im Begrischpark.

Burgfest soll Neuerungen näherbringen
Bei einem zweitägigen Burgfest können sich die Perchtoldsdorfer am Wochenende selbst ein Bild von der "Neuen Burg" machen. Auch den Sommerspielen Perchtoldsdorf, die nach zweijähriger baubedingter Pause am 8. Juli mit Shakespeares "Hamlet" wieder Premiere im Burghof feiern, steht der neue Saal als Ausweichquartier zur Verfügung. Dennoch hofft nicht nur die künstlerische Leiterin Barbara Bißmeier auf Schönwetter und historische Kulisse.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden