Mo, 18. Dezember 2017

Eltern erbost

24.06.2010 17:36

Wirbel um geplante Sperre von Schule in Mistelbach

Auf die Barrikaden steigen nun aufgebrachte Eltern in Mistelbach, denn dort soll eine Volksschule geschlossen werden - die Buben und Mädchen müssten anschließend weiter entfernte Standorte besuchen. "Weil nur zwei Kinder für eigene Klassen fehlen", ärgern sich Betroffene: "Dass bei der Bildung der Kleinsten gespart wird, ist unverständlich!"

"Lediglich 40.000 Euro könnten durch die Schließung der Volksschule gespart werden", berichtet Michaela Hobersdorfer. Aber dafür leiste sich die Stadt ein völlig defizitäres Nitsch-Museum, wo weit höhere Verluste produziert werden. "Und bei der Kunsteisbahn wurden nur drei Saisonkarten verkauft", ärgert sich die Mutter eines betroffenen Schülers über die Zusperr-Pläne.

Die betroffenen Kinder der zwei Klassen, die derzeit im Ortsteil Siebenhirten unterrichtet werden, müssten ab September auf andere Standorte ausweichen. Was die Eltern besonders aufregt: "Die Änderungen sind alle still und heimlich erfolgt. Wir wurden nicht gefragt und zu spät über das Vorhaben informiert."

Rund 100 Personen aus Mistelbach kämpfen jetzt darum, dass die Schule erhalten bleibt. Unterstützung bekommen sie von der FP: "Auf Kosten der Kleinsten darf nicht gespart werden", betont der Abgeordnete Martin Huber.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden