Do, 14. Dezember 2017

"Healthe"

22.06.2010 14:21

Orange startet mobile E-Health-Lösung per Handy

Diabetiker sollten regelmäßig ihren Blutzucker messen, Hypertonie-Patienten mehrfach täglich ihren Blutdruck. Doch längst nicht alle Betroffenen machen da mit, um dem Arzt die Daten für eine entsprechende medikamentöse Einstellung zur Verfügung zu stellen. Alcatel-Lucent, der Handynetz-Betreiber Orange und der Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs haben jetzt mit ihrem "healthe"-System eine Möglichkeit geschaffen, die Messdaten einfach an eine Datenbank zu übertragen.

"Wir haben immer vom 'mündigen Patienten' gesprochen. Er wurde abgelöst vom 'autonomen Patienten'. Jetzt sprechen wir vom 'kompetenten Patienten'", sagte der Wiener Internist Siegfried Meryn am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Wien. Von den 500.000 bis 600.000 Diabetikern und jenem Viertel der Österreicher, die an Bluthochdruck litten, würde derzeit nur ein Teil an der eigenen Therapie ausreichend mitarbeiten. Und das bedeutet Blutzucker- und Blutdruckmessungen, Dokumentation und Information des Arztes.

Das will "healthe" (siehe Infobox) nun vereinfachen, mobil möglich machen. Orange-Geschäftsführer Michael Krammer: "Jeder Österreicher besitzt - statistisch gesehen - 1,4 SIM-Karten. Mehr als 50 Prozent der Haushalte haben keinen Festnetz-Telefonanschluss mehr. Warum sollten wir nicht die Forderung nach Mobilität mit der Verbesserung der Situation dieser Menschen (mit Diabetes oder Bluthochdruck, Anm.) zusammen bringen?"

Alcatel-Lucent hat die dafür die technische Lösung geschaffen. An transportable Blutzuckermessgeräte wird ein kleines Zusatzgerät für die Bluetooth-Datenübertragung an entsprechend ausgestattete Handys angesteckt. Neue Blutdruckmesser sind ebenfalls Bluetooth-tauglich. Bei der Messung werden die Werte auf diese Weise aufs Handy geschickt. Das Mobiltelefon überträgt die Informationen verschlüsselt und automatisch an eine Datenzentrale. Mittels Passwort können dann der Patient selbst, etwaige von ihm berechtigte Betreuer bzw. Ärzte auf die Informationen zugreifen.

Für fünf Zugriffsberechtigte (Handy/Computer) und alle Datentransfers kostet das System zehn Euro im Monat. Es gibt keine Vertragsbindung, der Service ist mit allen Orange-Tarifen kombinierbar. Das Zusatzgerät für die Blutzucker-Testgeräte kostet 39 Euro. Der Arbeiter-Samariter-Bund stellt für die Benutzer rund um die Uhr eine Telefon-Hotline zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden