Di, 24. Oktober 2017

Laborversuch

22.06.2010 13:57

Explosion in Linzer Uni – drei Studenten verletzt

Bei einer Explosion auf dem Campus der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz sind Dienstag früh drei Studenten verletzt worden. Ein Labor wurde vollkommen verwüstet, zwei weitere beschädigt. Studierende am Institut für Organische Chemie hatten die Explosion bei Laborübungen ausgelöst.

Die Studierenden führten gegen 8.50 Uhr im Turm der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät einen Versuch mit Lösungsmitteln durch. Als sie mit einer Mischung aus Tetrahydrofuran und Natrium arbeiteten, kam es zu einer Verpuffungsreaktion. Dadurch entstand eine Druckwelle. Der laute Knall war auf dem ganzen Campus zu hören.

Mehrere Gläser zerborsten. Im Labor brach ein Brand aus und starker Rauch entwickelte sich. Zwei Frauen und ein Mann im Alter von 22 und 23 Jahren wurden bei der Explosion verletzt. Mitarbeiter löschten das Feuer mit Feuerlöschern. Andere Personen im Gebäude waren nicht in Gefahr. Die genauen Ursachen werden noch untersucht.

Sicherheitsvorkehrungen verhinderten Schlimmeres
Die drei Verletzten wurden in das AKh Linz gebracht. Eine Studentin erlitt leichtgradige Verbrennungen im Gesicht, ihrer Kollegin ist ein Teil der Decke auf den Kopf gefallen. Der Mann wird in der Lungenabteilung behandelt, weil er über Husten und Atemnot klagte. Eine Verletzte konnte das Spital bereits am Nachmittag wieder verlassen, die beiden anderen blieben zur Beobachtung.

"Warum es zur Verpuffung gekommen ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Auch der Schaden ist noch nicht abschätzbar. Wir wissen nur, dass aufgrund der guten Sicherheitsvorkehrungen Schlimmeres verhindert werden konnte", betonte der Vorstand des Instituts für Organische Chemie, Universitätsprofessor Norbert Müller.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).