Mi, 22. November 2017

Wieder aufgetaucht

22.06.2010 10:04

24 Schaftböller vor Feuerwehr in Bad Vigaun „gestohlen“

Der Diebstahl von insgesamt 24 Schaftböllern vor dem Feuerwehrhaus in Bad Vigaun hat sich nun als übler Scherz herausgestellt. Der Schützenverein hatte am Montag Anzeige erstattet, weil die unbeaufsichtigt gelagerten Brauchtumswaffen in der Nacht auf Sonntag weggekommen waren. Ein Einheimischer gab die Böller am Dienstagvormittag schließlich unbeschädigt am Gemeindeamt ab.

Der Schützenverein glaubte von Anfang an an einen schlechten Scherz seitens bekannter Vereine. Doch als die je 18 Kilo schweren Böller auch am Montag nicht wieder auftauchten, wurde Anzeige erstattet. Der Schaden hätte rund 25.000 Euro betragen.

Die Festschützen hatten die Schaftböller nach einer Veranstaltung in Henndorf ungesichert und unbeaufsichtigt vor dem Feuerwehrhaus aufbewahrt, wo sie dann "gestohlen" wurden. Die ebenfalls vor dem Feuerwehrhaus abgestellte Schützenkanone mit einem Gewicht von etwa 200 Kilo wurde nicht angerührt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden