Di, 21. November 2017

Musiktheater Linz

21.06.2010 18:07

Zwei Drittel aller Aufträge bereits vergeben

Das Linzer Musiktheater am Volksgarten nimmt immer konkretere Formen an: Am größten Hochbau-Projekt des Landes wird im Herbst mit der Montage der Bühnentechnik begonnen. Zwei Drittel aller Vergabe-Verfahren seien abgeschlossen. Im ersten Halbjahr 2012 soll der Probebetrieb beginnen, für der Saison 2012/2013 ist die offizielle Eröffnung geplant.

"Die bisherige Gesamtsumme der beauftragten Leistungen umfasst rund 68 Millionen Euro", erklärt Landeshauptmann Josef Pühringer (ÖVP). Bei zwölf von 13 Vergaben kamen oberösterreichische Firmen zum Zug. Der Fensterhersteller Wick sorgte zuletzt für Wirbel, weil er bei einem Auftrag in Höhe von 1,8 Millionen Euro von einem bayrischen Unternehmen um 7.000 Euro unterboten wurde und man sich im Unrecht wähnte.

"Unsere Firma ist nur zwei Kilometer von der Baustelle entfernt", betont Wick-Betriebsrat Otto Pühringer. Das Unternehmen prüft nun, Berufung einzulegen. Erste Reaktion des Landeshauptmannes: "Wir wollen bei diesem wichtigen Projekt keinen Kratzer auf der Jacke haben, mussten also den Experten folgen."

Milchtrinkhalle kann abgerissen werden
Zumindest der jahrelange Streit mit den Pächtern der Milchtrinkhalle zwischen Volksgarten und Theaterstandort ist vorbei. "Wir haben uns mit allen Beteiligten finanziell geeinigt, die Milchtrinkhalle wird in den nächsten Tagen abgerissen", so der technische Geschäftsführer Otto Mierl.

Kronen Zeitung und ooe.krone.at

 

 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden