Mi, 18. Oktober 2017

Bald in neuem Glanz

20.06.2010 18:17

Kulturerbe wird um über 500.000 Euro renoviert

Fleißig gearbeitet wird derzeit an Baudenkmälern in der Wachau sowie im Bezirk Baden. Stift Melk und Schloss Hernstein sollen bald in neuem Glanz erstrahlen. Die aufwändigen Renovierungsarbeiten werden vom Land großzügig gefördert. "Erhalt und Pflege des heimischen Kulturerbes sind uns wichtig", sagte Landeshauptmann Erwin Pröll.

Die Finanzhilfe für die Sanierung der beiden wichtigen Baudenkmäler wurde jetzt von der Landesregierung beschlossen. 175.000 Euro fließen als diesjähriger Beitrag in die umfangreichen Arbeiten am berühmtesten Wahrzeichen der Wachau.

"Stift Melk zählt zu den weltweit bekanntesten Reisezielen in unserem Land", betont Pröll. Die Renovierung dieses Hauptwerkes von Jakob Prandtauer – heuer gedenkt man des 350. Geburtstags des berühmten Baumeisters – müsse daher unterstützt werden.

400.000 Euro für Schloss Hernstein
Ebenfalls nach Plänen eines bedeutenden Bauherrn wurde seinerzeit Schloss Hernstein im Bezirk Baden errichtet. Ringstraßen-Architekt Theophil Hansen schuf hier mit einzigartigen Terrakotten und gotischem Zierrat versehene Fassaden. Pröll: "Diese bedürfen einer dringenden Sanierung." 400.000 Euro stellt das Land dafür bereit.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).