Mo, 23. Oktober 2017

Hinweise erbeten

18.06.2010 13:05

Polizei stoppt Einbrecherduo – auch Delikte in NÖ?

Ende April sind in Wallern (Burgenland) der Polizei zwei ganz dicke Fische ins Netz gegangen. Zu verdanken ist dieser Fang einem 45-jährigen Polizisten, der die beiden ungarischen mutmaßlichen Täter bei einem Einbruchsversuch in sein eigenes Haus überrascht und sich ihnen in den Weg gestellt hatte (siehe Infobox). Die Exekutive geht davon aus, dass das Duo auch in Niederösterreich sein Unwesen trieb.

Der mittlerweile wieder vollständig genesene Polizist hatte sich bei dem Versuch, die Gauner aufzuhalten, eine Platzwunde am Kopf, Schürfwunden und Prellungen zugezogen. Bei einer sofort eingeleiteten Alarmfahndung konnten die beiden mutmaßlichen Berufsverbrecher von einer Polizeistreife in Halbturn angehalten, festgenommen und in die Justizanstalt Eisenstadt eingeliefert werden.

Bis jetzt konnten den beiden Beschuldigten 15 Einbrüche in Wohnhäuser mit einem Gesamtschaden von 68.000 Euro nachgewiesen werden, so die Exekutive. Die Polizei geht jedoch davon aus, dass die beiden viel mehr am Kerbholz haben und ersucht deshalb die Bevölkerung anhand der Fotos um zweckdienliche Hinweise.

Einbrüche zumeist in den Mittagsstunden
Die beiden mutmaßlichen "Tages-Einbrecher" dürften seit Sommer 2009 im gesamten Burgenland und in der benachbarten Steiermark, vielleicht sogar auch noch im Raum Niederösterreich weitere Einbrüche oder Einbruchsversuche unternommen haben. Für ihre Coups - zumeist um die Mittagszeit herum - verwendeten sie einen weißen Opel Corsa mit einem schwarzem Kotflügel sowie einen silbernen Audi A6 Variant. Beide Fahrzeuge waren älteren Baujahres.

Ihr Vorgehen folgte immer demselben Modus Operandi: Nachdem sich der eine davon überzeugt hatte, dass niemand zu Hause war, schlich sich der andere in die Häuser oder brach ein. Sein Komplize wartete derweil mit dem Fluchtauto in der Nähe des Tatortes.

Die Polizei bittet in Zusammenhang mit dem Fall um Hinweise an den Journaldienst des Landeskriminalamtes Burgenland unter der Telefonnummer 059133/10-3333.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).