Do, 19. Oktober 2017

51-Jähriger entlarvt

17.06.2010 11:12

Bei 23 Einbrüchen 62.000 Euro erbeutet

Kleinvieh macht auch Mist, scheint sich ein mutmaßlicher Einbrecher aus dem Flachgau (Bundesland Salzburg) gedacht zu haben. Der 51-Jährige soll seit September 2006 zahlreiche Straftaten begangen und so im Laufe der Jahre rund 62.000 Euro Beute - vornehmliche Bargeld und kleine Elektrogeräte - zusammengetragen haben.

Neben Salzburg sollen die Bezirke Braunau und Vöcklabruck zum bevorzugten Jagdgebiet des verdächtigen Arbeiters gehört haben. Vor allem in der Dämmerung soll der Flachgauer Fenster oder Terrassentüren eingeschlagen und die Häuser nach Wertgegenständen durchsucht haben. Dabei richtete er auch noch Sachschaden in Höhe von rund 9.000 Euro an.

Zeugenaussagen führten die Polizei auf die Spur des Mannes, in dessen Wohnungen laut Polizei auch Beutestücke aus sieben Coups sichergestellt wurden. Der 51-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).