Mo, 23. Oktober 2017

Hinweise erbeten

16.06.2010 13:08

Fahndung nach Vergewaltiger im Mostviertel

Niemals mit Fremden mitzufahren – das wird den meisten Kindern von klein auf beigebracht. Aber auch in fortgeschrittenem Alter sollte man diesen Rat beherzigen, wie eine 49-Jährige im Bezirk Amstetten schmerzhaft am eigenen Leib erfahren musste. Ein bislang Unbekannter (Bild) bot der Frau am 10. Juni an, sie mitzunehmen – auf einem Lagerplatz wurde der Mann zudringlich und vergewaltigte die 49-Jährige schließlich.

Die Frau war in den frühen Morgenstunden kurz nach 2 Uhr in Hilm zu Fuß in Richtung Kematen an der Ybbs unterwegs, als sie von einem Mann im Alter von 20 bis 27 Jahren angesprochen wurde – der Lenker eines dunklen Pkw fragte, ob er sie mitnehmen solle.

Die Frau stieg schließlich in das Auto, der Fahrer fuhr sie zunächst allerdings nicht nach Hause, sondern bog in Richtung Allhartsberg ab und hielt auf einem Lagerplatz an. Danach folgten die wohl schlimmsten Minuten im Leben der 49-Jährigen, als die Wehrlose von dem Unbekannten sexuell belästigt und vergewaltigt wurde. Anschließend fuhr der Mann sein Opfer nach Kematen, wo er sie austeigen ließ.

Dunkler Pkw zuvor bereits anderer Frau negativ aufgefallen
Die Angaben der Frau decken sich mit den Aussagen einer anderen Zeugin, die sich bereits eine halbe Stunde zuvor von dem Lenker des dunklen Wagens verfolgt gefühlt hatte. Die Exekutive tappt bislang völlig im Dunklen und hofft nach der Veröffentlichung des Phantombildes auf eine Spur.

Personenbeschreibung
Der Täter wurde als etwa 20 bis 27 Jahre alt und 1,75 bis 1,80 Meter groß beschrieben. Er hat sehr kurze blonde Haare, so die Sicherheitsdirektion.

Zweckdienliche Hinweise werden an die Polizeiinspektion Kematen an der Ybbs unter der Telefonnummer 059133/3108 erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).