Di, 21. November 2017

Zeuge erkannte Täter

16.06.2010 11:18

Einbrecher nach kurzer Flucht im Weinviertel gefasst

Am Montag in den Mittagsstunden hat ein 21-Jähriger einen versuchten Einbruch in das Wohnhaus seiner Eltern in Leobendorf bemerkt. Er alarmierte die Polizei und konnte auch die Identität des mutmaßlichen Täters angeben. Der junge Mann erkannte einen um ein Jahr älteren Bekannten aus dem Bezirk Korneuburg wieder.

Doch nicht nur der 21-Jährige, auch der mutmaßliche Einbrecher dürfte bemerkt haben, dass er nicht alleine am Schauplatz war, berichtete die Sicherheitsdirektion. Er flüchtete in zunächst unbekannte Richtung, es wurde eine Sofortfahndung eingeleitet.

Finanzielle Notlage wegen Drogensucht
Nur kurze Zeit später konnte der Verdächtige in einem Pkw angehalten und einvernommen werden. Der 22-Jährige gestand die versuchte Tat – als Motiv gab er eine finanzielle Notlage, bedingt durch seinen regelmäßigen Drogenkonsum an. Er zeigte sich schließlich auch zum Erwerb, Besitz und Konsum von geringen Mengen Heroin und Kokain geständig.

Der Verdächtige wurde nicht nur von der Staatsanwalt Korneuburg, sondern auch von der Bezirkshauptmannschaft auf freiem Fuß angezeigt: Der junge Mann hatte sich ohne Führerschein ans Steuer gesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden