Do, 23. November 2017

Soja im Drucker

15.06.2010 14:32

Unternehmen will Bio-Toner nach Europa bringen

In den USA gibt es sogenannten Bio-Toner für Laserdrucker schon länger auch aus nachwachsenden Rohstoffen. Der Erdölanteil des normalen Toners wird dabei durch Soja ersetzt. Das deutsche Unternehmen Symbioprint übernimmt jetzt nach eigenen Angaben als Lizenzpartner der amerikanischen Marke Soyprint die Vermarktung von Bio-Tonern in Europa.

Bei den Bio-Tonern sei der 40-prozentige erdölbasierte Anteil durch Soja aus nachhaltigem Anbau ersetzt worden, erklärte Symbioprint. Der Einsatz des Biotoners ersetzte je Kartusche ungefähr drei Liter Erdöl. Allein in Deutschland könnten so jährlich 24 Millionen Liter des Rohstoffs eingespart werden, heißt es. Mit dem Erdöl fielen zusätzlich die krebserregenden Stoffe weg.

Zur Herstellung der Bio-Toner werde nur Soja aus US-Anbau verwendet. Außerdem sei das Soja in den Tonern nur ein Nebenprodukt der Futtermittelproduktion. Dadurch entstehe weder eine Konkurrenz zu Nahrungsmitteln noch neuer Bedarf nach landwirtschaftlichen Anbauflächen, versichert den Angaben zufolge der Lizenzgeber Recovery Concepts.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden