Sa, 21. Oktober 2017

Eigene Firma mit 23

14.06.2010 14:38

Jungunternehmer soll Arbeiter um Lohn geprellt haben

Der erst 23 Jahre junge Geschäftsführer einer Salzburger Personalvermittlungsfirma soll Arbeiter und Angestellte im großen Stil betrogen haben und steht deswegen seit Montag vor Gericht. Der Gesamtschaden beträgt laut Anklage 194.000 Euro. Der Jungunternehmer soll Löhne von insgesamt 35 Arbeitern und Angestellten zum Teil einbehalten haben.

"Er hat die Leiharbeiter getäuscht. Sie haben die vereinbarten Beträge - monatlich 2.500 Euro netto - nicht bekommen", sagte Staatsanwalt Peter Reifenberger und warf dem Angeklagten schweren, gewerbsmäßigen Betrug vor.

Der 23-jährige Flachgauer habe Dienstnehmerbeiträge zur Sozialversicherung nicht an die Gebietskrankenkasse abgeführt und die Firma "grob fahrlässig" zur Zahlungsunfähigkeit gebracht, in dem er Gelder entnommen und die Bücher nicht ausreichend geführt hätte.

Als Jungunternehmer "leider auch" gescheitert
Verteidiger Nikolaus Vogler bezeichnete den Vorwurf des Staatsanwaltes als "wirklichkeitsfremd". Viele Jungunternehmer würden scheitern, sein Mandant "leider auch". Die Firma wurde im Mai 2008 als Unternehmen eingetragen, im Jänner 2009 musste der Geschäftsbetrieb eingestellt werden.

"Es hat gut angefangen. Zum Zeitpunkt der Abschlüsse der Arbeitsverträge war er der Meinung, er wird es schaffen", erklärte der Anwalt. Die in der Anklageschrift genannten Schadenssummen hielt Vogler für "aus der Luft gegriffen".

Für Gutachten vertagt
Die vorsitzende Richterin Karoline Edtstadler vertagte schließlich die Verhandlung. Ein Buchsachverständiger soll nun die Geldflüsse der Firma durchleuchten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).