Sa, 16. Dezember 2017

Fahndungserfolg

18.07.2010 14:59

Polizei klärt Raubüberfall auf Wettbüro in Wels

Der Raubüberfall auf ein Wettcafé in Wels, bei dem Mitte Juni eine Angestellte mit einer Waffe bedroht worden war, ist geklärt. Die Polizei forschte drei Verdächtige aus, die das kleine Casino in der Innenstadt mit Pistolen bewaffnet überfallen haben sollen.

Die drei Welser im Alter von 19, 20 und 25 Jahren dürften die Tat zuvor genau geplant haben. Während die beiden Älteren für den Überfall zuständig waren, ging der 19-Jährige als vermeintlicher Kunde in das Lokal und informierte seine Komplizen per Telefon über Anzahl der Kunden und Aufenthaltsort der Angestellten.

Kurz nach 11 Uhr betraten dann die beiden maskierten Älteren das Wettcafé, bedrohten die Angestellte mit den Schusswaffen und fesselten sie mit Kabelbindern an Händen sowie Füßen. Dann flohen die Täter mit dem ausgehändigten Bargeld.

Die Beute verwendeten sie unter anderem zum Kauf von Drogen. Nach ihrer Verhaftung gestanden die drei jungen Männer den Raubüberfall.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden