Fr, 24. November 2017

Zwei Geburten

14.06.2010 11:18

Rot-Kreuz-Wagen wurde zum „Baby-Express“

Als "Baby-Express" ist das Rote Kreuz aus Bruck an der Leitha unterwegs gewesen. Binnen kurzer Zeit mussten die Sanitäter gleich zweimal als Geburtshelfer einspringen. Nachdem Klein-Theodor daheim zur Welt gekommen und danach ins Spital Eisenstadt gebracht worden war, hatte es Noah aus Bruckneudorf besonders eilig.

Einen aufregenden Nachmittag erlebten die Rotkreuz-Helfer aus Bruck an der Leitha. Zuerst wurde das Team zu einer Hochschwangeren im niederösterreichischen Arbesthal gerufen -  vor Ort tat Klein-Theodor den ersten Schrei. Die Mutter und ihr Neugeborenes waren wohlauf. Zur weiteren Betreuung kamen die beiden mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Eisenstadt.

Auf der Heimfahrt langte prompt der nächste Notruf ein - die Rotkreuz-Helfer wurden nach Bruckneudorf beordert. Dort hatte es Baby Noah besonders eilig, das Licht der Welt zu erblicken. "Trotz aller Turbulenzen ging alles gut", sagten die glücklichen Familien und die Sanitäter erleichtert.

von Karl Grammer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden