Sa, 25. November 2017

Aufstieg-Serie

13.06.2010 18:03

In der Landesliga Ost sterben Ost-Klubs aus

In der Landesliga Ost sind Mühlviertler-Witze vollkommen out, im Westen dafür Innviertler Knödel total in. Die Folgen einer mehrjährigen Entwicklung, die durch den Aufstieg von Landesliga-Ost-Champ Dietach, der im letzten Saisonspiel beim 6:2-Kantersieg gegen Asten meisterlich agierte, noch einmal verschärft wird.

2008 stieg Sierning auf, im Vorjahr Vorwärts Steyr (im Bild gegen Vöcklamarkt) und nun auch Dietach. Damit sind die Ost-Klubs in der Landesliga Ost entgültig ausgestorben. "Dafür sind wir sehr Mühlviertel-lastig. Ich weiß auch nicht warum", so Gerhard Engleder, Sportchef der Union Rohrbach, die in der nun beendeten 14er-Liga einen von neun Mühlviertler Klubs stellte.

Die Landesliga West dagegen spielt sich mittlerweile fast nur noch im Innviertel ab, nachdem in den letzten drei Jahren Altheim, Braunau und Ranshofen aus der OÖ-Liga abgestiegen sind. Andererseits war 2008/09 nach 59 jahren erstmals kein Innviertler Klub vertreten und in der abgelaufenen Spielzeit kein einziger aus dem Mühlviertel.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden