Mi, 22. November 2017

Zu viel getrunken

13.06.2010 15:38

Jugendliche randalieren bei zwei Zeltfesten

Bei zwei Zeltfesten im Bezirk Freistadt und im Bezirk Linz-Land ist es in der Nacht auf Sonntag zu massiven Auseinandersetzungen gekommen. Alkoholisierte Jugendliche gingen auf Security-Mitarbeiter los, nachdem diese den Zutritt verweigert hatten.

Bei einem Zeltfest in Pregarten schlug deshalb ein 21-Jähriger auf einen Securtiy-Mitarbeiter ein. Dieser griff schließlich zu Pfefferspray, um den Jugendlichen wieder loszuwerden. Sowohl der Sicherheitsbedienstete als auch der 21-Jährige wurden leicht verletzt und angezeigt.

In Freindorf randalierte ein 17-Jähriger vor dem Festzelt, sodass ein Wachmann dem Jugendlichen schließlich den Zutritt verweigerte. Der Bursche hatte dafür jedoch kein Verständnis und ging auf den Security-Mitarbeiter los. Aufgrund der Aggressivität des Jugendlichen rief der Mann schließlich die Polizei.

Zum Ausnüchtern aufs Revier
Das brachte den 17-Jährigen offenbar noch mehr in Rage - er beschimpfte auch die Beamten und verweigerte eine Kontrolle. Als er sich nicht beruhigte, nahmen ihn die Polizisten fest. Der Betrunkene wehrte sich mit Fußtritten und verletzte einen der Beamten. Der Jugendliche verbrachte den Rest der Nacht schließlich auf dem Revier. Nachdem er ausgenüchtert war, durfte er wieder nach Hause. Er wurde ebenfalls angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden