Mo, 18. Dezember 2017

Gewaltbereite Fans

15.06.2010 16:06

Polizei warnt Wirte vor "Hooligan-Band"

Das für den 26. Juni angekündigte Konzert der umstrittenen Band "Kategorie C", das nach Protesten von Salzburg nach Oberösterreich verlegt worden ist, sorgt nun hier für Aufregung. Die Gruppe sei dem "Neonazi-Milieu" zuzurechnen, so die Grüne Landtagsabgeordnete Maria Buchmayr. Die Polizei warnte unterdessen Wirte vor, dass die umstrittene Band eine Location im Land ob der Enns suchen könnte.

"Wir wollen diese Band auf keinen Fall auf oberösterreichischem Boden haben, und werden alles daran setzen, ihr keine Bühne zu geben", kündigte Buchmayr an. Die Wirte seien bereits angeschrieben und aufgefordert worden, nicht an die Band zu vermieten. "Da geht es auch um Sachbeschädigung und Ähnliches", selbst wenn es keine Verstöße gegen das Verbotsgesetz gebe, begründete Sicherheitsdirektor Alois Lißl den Schritt am Dienstag. Er geht davon aus, dass das Konzert nicht zustande kommt.

Ursprünglich sollte das Konzert in Henndorf im Salzburger Flachgau stattfinden. Nach den Protesten der Grünen in Salzburg und der GPA-djp kündigte die Gruppe aus Deutschland auf ihrer Website eine Verlegung ihres Auftrittes nach Oberösterreich an. Den Grund dafür nannte die Band nicht. Auch der Veranstaltungsort in Oberösterreich wurde bisher geheim gehalten.

Als Fanklub getarnt
Aber auch im Land ob der Enns ist die "Hooligan-Band" nicht willkommen. Buchmayr will die Veranstaltung auf jeden Fall unterbinden: "Wenn der Verfassungsschutz gegen diese Band noch keine Handhabe hat, müssen andere Wege gefunden werden, um diese Konzerte zu verhindern".

Die Anmietung der Halle in Henndorf sei, "wie so oft in solchen Fällen", als Mitgliedsfeier eines Fanklubs "unter Vorspiegelung falscher Tatsachen" erfolgt, so Buchmayr. Sie verlangte daher, der Verfassungsschutz solle Gemeinden und Hallenbetreiber über solche Vorgehensweisen informieren und sensibilisieren. "So können derartige rechtsextreme Konzertveranstaltungen vorab verhindert werden", ist Buchmayr überzeugt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden