Do, 14. Dezember 2017

Tödlicher "Spaß"

13.06.2010 13:35

Schüler springt bei Hochwasser in die Krems und ertrinkt

Dramatische Szenen haben sich am Samstagabend im Bezirk Linz-Land abgespielt. Zwei Jugendliche sprangen bei einer Wehranlage in Neuhofen in die Krems und wurden vom Hochwasser mitgerissen. Einer der beiden schaffte es nicht mehr aus eigener Kraft ans Ufer - und ertrank.

Die beiden Schüler, ein 13-Jähriger und ein 15-Jähriger, hatten bereits am Nachmittag verabredet, abends vom Turm der Wehranlage in die Krems zu springen. Ein "Spaß", den sich die beiden schon des Öfteren bei Hochwasser gemacht hatten. Gegen 21.30 Uhr trafen sie sich schließlich am Turm und sprangen Hand in Hand in die Fluten.

Dabei wurden die beiden Burschen vermutlich von einer Wasserwalze erfasst. Der 13-Jährige wurde mindestens dreimal in die Tiefe gezogen und rund 100 Meter abgetrieben. Er konnte sich schwimmend ans Ufer retten. Seinem Freund gelang das nicht. Als er nicht mehr auftauchte, alarmierte der 13-Jährige die Rettung.

Familie und Freunde unter Schock
Sechs Feuerwehren suchten an der Krems nach dem Vermissten. Der 15-Jährige wurde sieben Kilometer über mehrere Stauanlagen hinweg abgetrieben. Erst in der Nähe eines Gasthofes in Ansfelden gelang es schließlich einem Feuerwehrtaucher, den Jungen aus dem Wasser zu ziehen. Da war er aber bereits tot.

Die Familie des Opfers, der 13-Jährige und zahlreiche Freunde des 15-Jährigen, die an die Unglücksstelle gekommen waren, mussten vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden